Wie key.matique den Umgang
mit Geheimnissen erleichtert

Passwörter und Co. bequem
sichern und in Ordnung halten

Ordner

"Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen." In diesem Sinne sind wir gerne faul. Am Anfang mag ein flacher Hauptordner für die Geheimnisse reichen. Aber wenn Sie merken, dass diese immer länger wird, macht es Sinn, die Geheimnisse in verschiedene Ordner einzusortieren, so dass sie bequem wieder auffindbar sind. Und irgendwann braucht man auch Unterordner in beliebiger Schachtelungstiefe ...

Ein Ordner ist schnell erzeugt. Das Einsortieren geht auf dem PC über Drag and Drop (Ziehen und Ablegen mit der Maus). Auf dem Smartphone oder Tablet ist es kaum schwieriger. Mit der Ordner-Ansicht und den Kontextmenüs ist das leicht zu erledigen.

Sollte die Ordnung dennoch einmal durcheinander kommen, hilft Ihnen jedoch key.matique mit einer Suchfunktion, die auch ähnlich geschriebene Texte findet. Diese hilft z. B. auch, wenn Sie ihre Mobilrufnummer wechseln und alle Geheimnisse suchen, bei denen sie die alte Nummer in den Begleitdaten eingetragen haben, egal in welchem Format.

Duplizieren

Oft ist es am einfachsten, statt ein neues Geheimnis oder eine neue Vorlage zu erstellen, ein vorhandenes Objekt zu kopieren und dann die Kopie zu modifizieren. Das Feature "Duplizieren" erlaubt genau das.

Optionale Features

Viele Features (siehe "Was Sie mit key.matique schaffen") brauchen Sie nicht gleich am ersten Tag. Deshalb bietet Ihnen key.matique, um Sie nicht mit der Mächtigkeit seiner Funktionalität zu erschlagen, als Vorbelegung nur die meistgenutzten Funktionen an. Über die "Einstellungen" können Sie dann nach und nach all das hinzuschalten, was Sie brauchen. Sie können aber auch umgekehrt ungenutzte Features abwählen, um Menüs übersichtlicher zu gestalten.

Ihr Vorteil: Sie haben mit key.matique ein Werkzeug, das mit Ihren Bedürfnissen mitwächst.

Informationen im Handbuch

Im Handbuch finden Sie ein Tutorial zum Thema "Ordnung", das an konkreten Beispielen aufzeigt, wie Sie diesbezüglich key.matique bedienen können.

[Mehr zu diesem Thema]

Nächstes Thema:

Warum key.matique höchste Sicherheit bietet,